Termine

bowling together


Täglich fahren viele per Straßenbahn oder Auto den Leipziger Innenstadtring entlang und nehmen kaum noch das einzige Haus am Wilhelm-Leuschner-Platz wahr. Von einer einst beliebten „Volkssportstätte“ berichten einige leicht schwärmerisch, andere ahnen gar nicht, was sich hinter den seit rund zehn Jahren verbarrikadierten Türen befindet. Im ehemaligen Bowlingtreff wird für eine Woche das Licht wieder angemacht und der seit langem zugemauerte Haupteingang geöffnet. „Bowling together!“ ist eine Referenz an den Ort der diesjährigen Jahresausstellung Architektur zum 15-jährigen Jubiläum der HTWK Leipzig.

Der Studiengang Architektur präsentiert eine Auswahl von Arbeiten des letzten Jahres wie experimentelle Raumstudien, detaillierte Konstruktionen und vertiefende Konzeptionen für die Stadt Leipzig sowie für den regionalen oder internationalen Kontext. Mit der öffentlichen Ausstellung soll der Austausch mit interessierten Bürgern, Fachleuten und Institutionen intensiviert werden.Der Titel der Jahresausstellung bezieht sich auf die Studie „Bowling together“ des Berliner Soziologen Kai Brauer. Dabei geht es um die Fragestellung, inwiefern bürgerschaftliches Engagement vor dem Hintergrund von Individualisierung und ökonomischer Krise möglich ist. Brauer reagiert auf den Harvard-Soziologen Robert D. Putnam, der unter dem inversen Titel „Bowling Alone. America’s Declining Social Capital“ die Reduktion von sozialen Netzwerken beschreibt. Anhand eines einsamen Bowlers zeigt er, dass die Vereine dieses einst interaktiven Freizeitsportes zugunsten von individualisierten Sportarten abgebaut werden. Das Bild dieses Bowlers steht exemplarisch für den Abbau von Sozialkapital.Als Architekten und Lehrende der Leipziger Architekturfakultät sehen wir unsere Verantwortung, die Baukunst und das städtische Gefüge als gebauter Abdruck des gemeinsamen Sozialkapitals in der öffentlichen Wahrnehmung zu akzentuieren. Mit der Wahl des Ausstellungsraums ist zugleich das Wiederentdecken eines vergessenen Ortes der sozialistischen Moderne verbunden. Neben den architektonischen Studienarbeiten wird auch der Raum als Exponat verstanden und damit Gegenstand von Reflexionen. Der ungewöhnliche Entstehungskontext des Gebäudes wird betrachtet sowie seine wechselvolle Nutzungsgeschichte. Schließlich beschreiben wir selbst unsere Annäherung an den Bowlingtreff und den Wilhelm-Leuschner-Platz sowie unsere Neugierde und Motivation zur Nutzung des Ortes – genau 20 Jahre nach seiner Eröffnung.Im Sinne eines bürgerschaftlichen Engagements verstehen wir die Durchführung der Jahresausstellung Architektur im leerstehenden Bowlingtreff, der zumindest temporär wieder zum öffentlichen Interaktionsort werden soll. Zur intensiven Bespielung des Ortes wurde ein vielfältiges kulturelles Programm begleitend zur Jahresausstellung vom 17. bis 24. Oktober 2007 konzipiert.

Der Film „ Das Geheimnis von LE“ wird an diesem selbst geheimnisbehafteten Ort gezeigt, der Poetenladen bringt Lyrik und Prosa in den Bowlingtreff, die Beziehung von Bürgerengagement und Bowling wird thematisiert und die Sächsische Akademie der Künste widmet sich der Architektur ihres Mitgliedes Winfried Sziegoleit im Podi-umsgespräch „Zeichen setzen – Orte bilden“. Mit diesem Programm wird der Leipziger Bowlingtreff noch einmal zur öffentlichen Spielstätte – auf Zeit.

Annette Menting und Marina Stankovic
Konzeption Jahresausstellung Architektur 2007 HTWK Leipzig

Bowling together!
Jahresausstellung Architektur im Bowlingtreff vom 17. bis 24. Oktober 2007
Öffnungszeiten 14.00 bis 19.30 Uhr

Mittwoch, 17. Oktober 2007 um 19.30 Uhr
Ausstellungseröffnung
Martin zur Nedden, Bürgermeister und Beigeordneter für Stadtentwicklung und Bau Leipzig
Jürgen Paul, Stellv. Sekretär Klasse Baukunst, Sächsische Akademie der Künste
Hubertus Milke, Rektor HTWK Leipzig
Einführung: Annette Menting und Marina Stankovic, HTWK Leipzig

Freitag, 19. Oktober 2007 um 19.30 Uhr
„Das Geheimnis von LE“ im Bowlingtreff
Film und Talk mit der Filmerin Irene Bude und der Akteurin Nora Gitter

Samstag, 20. Oktober 2007 um 19.30 Uhr
Poetenladen im Bowlingtreff
Lesung mit Martina Hefter, Lars Reyer, Ulrike A. Sandig
Musik meikyo, Indie Leipzig
Moderation: Andreas Heidtmann

Dienstag, 23. Oktober 2007 um 14.00 Uhr
„Bowling together“ – Bürgerengagement und Sozialkapital
Vortrag von Kai Brauer, Soziologe, Freie Universität Berlin

Mittwoch, 24. Oktober 2007 um 19.30 Uhr
Zeichen setzen – Orte bilden: Bowlingtreff in Leipzig
Begrüßung: Jürgen Paul, Stellv. Sekretär Klasse Baukunst, Sächsische Akademie der Künste
Vortrag von Thomas Topfstedt, Kunsthistoriker, Universität Leipzig
Podiumsgespräch: Winfried Sziegoleit, Martin zur Nedden, Benedikt Schulz

Bowling together – Jahresausstellung Architektur 2007
steht unter Schirmherrschaft von Bürgermeister Martin zur Nedden, Beigeordneter für Stadtentwicklung und Bau sowie der Klasse Baukunst der Sächsischen Akademie der Künste.

Gelesen auf http://www.architektur-htwk.info/

Advertisements
Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s